Archiv für den Monat April 2019

Sky Island Scenic Byway zum Mnt. Lemmon im Cronado NF // Sky Island Scenic Byway k Mount Lemmon

Tag 33   25.04.2019   –   Sky Island Scenic Byway zum Mnt. Lemmon im Cronado NF

Nach 10 Std. Schlaf ging es wieder auf die Piste.

Die Straße ist etwa 25 Meilen lang, bekannt auch als die Straße der Radfahrer.

Es lohnt sich wirklich, hoch und wieder runter zu fahren, es ist eine richtig schöne Strecke.

Wir haben alle Vista-Points besucht, und unzählige Fotos gemacht. Sogar etwas klettern war am Windy Vista-Point dabei😉.

Wir haben mehr als 5 Std. für diese Straße gebraucht, hin und her, versteht sich.

Dann ging es weiter, Richtung Saguaro NP West, auf den Gilbert Ray Campingplatz.

Wir mussten durch Tucson fahren. Die Stadt liegt nur etwa 700 m ü. M. und der Höhenunterschied, was die Hitze betrifft, war sehr spürbar. Wir fühlten uns wie erschlagen.

Da waren wir froh, als wir am Eingangstor zum Campingplatz erfahren haben, dass alle Plätze elektrische Anschlüsse haben. Nur so kann die Kühlanlage im Womo laufen.

Den Rest des Tages haben wir mit einem kurzen Spaziergang durch den Campingplatz beendet.


 

Scenic Byway zum Mnt. Lemmon

Am Campground // Na kempingu


 

Den 33   25.04.2019   –   Sky Island Scenic Byway k Mount Lemmon

Po 10ti hodinach spanku jsme, dobre odpocati, vyrazili na tuto silnici. Je tez znama jako silnice cyklistu, kteri se tempem sneka snazi dosahnout vrcholu😉.

Silnice je dlouha asi 25 Mili (40 km) a konci v jednom lyzarskem centru. My na celou cestu tam i zpet potrebovali 5 hodin. Prevaznou vetsinu casu na cestu nahoru. Navstivili jsme kazdy misto co bylo vyznaceno jako vyhlidka (vista-point). Cestou nahoru jsme byli asi zrovna tak “rychli”, jako ti cyklisti. Rozdil byl jediny: My se nemuseli tak drit a potit😉.

Dokonce I trosku lezeni po skalach bylo na jednom miste mozne.

Dolu jsme sjeli rychle a pokracovali skrz mesto s nazvem Tucson dal, do Saguaro NP-West. Saguaro proto, ze zde rostou tyto vysoke kaktusy s timto jmenem.

Tucson lezi o 2000 m nize nezli vrchol Mnt. Lemmon, tedy jen kolem 700 m n. M. Tam vladlo vedro, ze by to cloveka utlouklo.

Kdyz jsme si na brane do kempu precetli, ze vsechna mista maji elektrickou pripojku, tak jsme byli radi😊. Jenom s el. proudem totiz bezi ve Womu ve vnitr klimatizace.

I vecer bylo stale desny vedro, takze jsme den zakoncili jen kratkou prochazkou po kempu.

Weiterfahrt, und wir haben einmal mehr die Hilfsbereitschaft der Amerikaner erfahren dürfen // Cesta pokracuje, a my jsme dnes zazili, jak jsou Americane ochotni cizincum pomoct

 

Tag 32   24.04.2019   –   Weiterfahrt, und wir haben einmal mehr die Hilfsbereitschaft der Amerikaner erfahren dürfen😊

Heute haben unsere „Mitbringsel“ ihre Seite gewechselt😉.

Gestern konnte ich mich mit meinem Handy nicht ins Internet einloggen. Das Ding wollte und wollte nicht☹. Dann wollte ich mir in der Rezeption Hilfe holen. Das hat auch nicht funktioniert. Inzwischen war schon längst Feierabend, aber die nette Dame hat sich wirklich sehr bemüht. Am Ende hat sie sogar die Hotline angerufen, und nach fast einer halben Stunde war die Verbindung endlich da. Das sollte natürlich entlohnt werden, wenigstens mit einer kleinen Aufmerksamkeit aus Schokolade😊. Und die Dame hat sich wirklich darüber gefreut😊.

Als Nächstes folgte, dass wir heute Morgen alle Anschlüsse abgebaut haben. Dabei hat sich der Deckel vom Abflussrohr verabschiedet. Ohne den Deckel darf man nicht fahren, beim Erwischen droht eine hohe Geldstrafe, da man annimmt, dass wir unsere Tanks beim Fahren entleeren würde. In der Rezeption hatten sie den Deckel nicht. Ich habe dann einen anderen Camper gefragt, wo man so einen Deckel bekommen könnte. Er hat mir gesagt, dass man im Walmart auch so etwas kaufen kann. Bis wir uns umgedreht haben, war der Mann wieder zurück, und in der Hand hielt er so einen Deckel. Und der passte😊!

Was macht man dann? So habe ich auch eine Schoko-Packung gebracht, und als Dank dem Mann übergeben. Auch wenn er es nicht annehmen wollte, hat er sich am Ende doch sehr darüber gefreut, und wir umso mehr😊!

Dann konnten wir endlich den Campingplatz verlassen, und weiterfahren. Die Strecke war heute kurz, bis in die Nähe von Tucson, wo wir auf dem Molino Basin Camp Ground für den Rest des Tages unserem Monster Ruhe gegönnt haben, und uns natürlich auch😊, denn das muss auch mal sein😉.


 

Molino Basin

 —————————————————————————————————————————————-

 

Den 32   24.04.2019   –   Cesta pokracuje, a my jsme dnes zazili, jak jsou Americane ochotni cizincum pomoct😊

Dnes prisly k nasazeni nase darecky, ktere sebou vzdy bereme, abychom meli co dat, kdybychom potrebovali pomoc.

A tato prilezitost se dnes naskytla hned 2x😉.

Napred jsem odnesla maly cokoladovy darecek pani do recepce. Ta mi vcera pomohla I presto, ze mela konec sluzby. Nemohla jsem se dostat s mym mobilem do internetu. Tak honem do recepce, nezli mi zavrou😉! Ta dama to zkousela a zkousela, vse bez uspechu. Nakonec sama zavolala tu pomocnou linku, a vice jak po pul hodine debat s panem na druhem konci dratu, spojeni konecne klaplo. V tom okamziku me nenapadlo, ze bych te recepcni mohla neco dat. Tak rano hupky-dupky, skatulku pod pazi a hura do te recepce. Ta dama vse odmitla, pry mi pomohla rada, ale ja ji vysvetlila co a jak😉. Nakonec si ten “darecek” vzala a mela radost😊!

Nyni prisel na radu dalsi cokoladovy darecek, ktery zmenil majitele😉.

Pri odpojovani odpadni roury z karavanu, respective pri jejim uzavirani se odporoucel ten dekl. A bez nej bychom byvali nemohli odjet. Kdyby nas nekdo chytil, tak by to stalo velkou pokutu, protoze by bylo podezreni, ze jsme za jizdy ty tanky s odpadni vodou vyprazdnovali.

V recepci neco takoveho meli, ale jako sadu I s odpadni rourou a to jsme nepotrebovali. Tak jsem se sla zeptat jednoho pana, co stal nedaleko od nas. Ten mi poradil, kde by se to dalo koupit. Nezli jsme se nadali, stal pred nami a v ruce drzel tento dekl. Nabidnul na ho, a on opravdu pasoval. Hura, my byli moc radi. Pan si nechtel nic vzit, a tak ja supky-dupky skocila dovnitr a vylovila tez malou cokoladovou pozornost. A tu si ten pan skutecne vzal, a mmel radost, alespon to na nemm bylo videt😊!

Po tolika udalostech jsme potom konecne vyjeli. Cesta nebyla dnes moc dlouha a my na kemp dorazili kratce po 14te hodine. Monster dostal na cele odpoledne volno, a my taky😊! Proste nohy nahoru a jen odpocivat, I to musi jednou za cas byt😉!

   

 

Noch einmal viele Steine in Chiricahua NM und danach ging es weiter // Jeste jednou tura skrz ten Labyrynt z kamenu a jeli jsme dal

Tag 31   23.04.2019   –   Noch einmal viele Steine in Chiricahua NM und danach ging es weiter

Die zweite Nacht haben wir erneut vor dem Tor des Chiricahua NM. Dafür hatten wir eine wunderbare Aussicht auf die umliegende Gegend und konnten so ein Spiel der Wolken und ein Gewitter verfolgen. Wie man sagt, jede Münze hat zwei Seiten😉!

Wir fuhren wieder zum Visitor-Center und stiegen in den Shuttle um.

Heute wollten wir den Echo Canyon durchlaufen. Die Rangerin hat uns am Echo Canyon Trail Head aussteigen lassen, und wir gingen los.  Wie es sich später zeigte, dieser Trail ist ein Volltreffer😊!

Wir kamen nur im Schnecken-Tempo voran. Es war so viel zu bewundern, und so kam es, dass wir für den ersten 2,6 km langen Weg, (eher zu kurzen Weg😉) gute 2 Std. brauchten. Danach zog ein Gewitter auf, und wir haben das Tempo natürlich der drohenden Gefahr entsprechend angepasst😉. Der Rest war demzufolge dann schnell erledigt.

Am Womo angekommen, haben wir beschlossen weiterzufahren um unterwegs ein Camp mit „Komfort“ aufzusuchen. Die Tanks waren voll, die Laundry war bitter von Nöten, eine richtige Dusche hätte auch nicht geschadet, und Internet wäre auch wieder notwendig und gut, um den Kindern Feedback zu geben, dass es uns noch gibt😉.

Das haben wir alles in Benson gefunden. Einem luxuriösen Campingplatze mit allem, was man sich nur wünschen kann, aber wir nicht in Anspruch nehmen können, mangels Zeit😉. So bleib es bei dem Nötigsten, und wir verbrachten eine unruhige Nacht, da die vorbeifahrenden Güterzüge die ganze Nacht gedonnert und gehupt haben. Das war ein Nachteil dieses Platzes hier, der für seine Angebote richtig preiswert war. Warum wohl😉???

Echo Canyon


 

Den 31   23.04.2019   –   Jeste jednou tura skrz ten Labyrynt z kamenu a jeli jsme dal

I tu druhou noc jsme stravili ppred branou Parku. Zato jsme meli nadherny rozhled, coz ten kemp nema, a mohli jsme vecer pozorovat hru mraku a bourku.

Jak se rika, vse ma dve strany jako mince😉…

Rano jsme zzajeli zase na aprkoviste a nasedli do autobusku, ktery nas dovezl na zacatek tury. Dnes stal na programu “Echo Canyon”. A ten stal opravdu zato😊! Na tu prvni cast, 2,6 km jsme potrebovali plne 2 hodiny! Tolik toho bylo na divani a fotografovani😊.

Pak to vypadalo na bourku, a y zostrili tempo. Ten posledni usek jsmme jiz znali ze vcerejska a tak nam jiz nic neuteklo.

Po navratu jsme se rozhodli jet dal. Tela potrebovala zase jednou poradnou sprchu, vyprani pradla bylo jiz opravdu nutne, a oba tanky, byly jiz tez plne, takze jsme potrebovali je nekde vypustit. A Internet by nebyl tez spatny😉. To vse nabizeji privatni kempy, a ten jsme nasli v Bensonu, v Arizone. Je to primo luxusni kemp, az sterilni. Kuchyne nabizi rano kafco, (zadara samo), je zde bazen, sal kde se da poradat vice veci, knihovna, posilovna, golf, vsechno, na co nemame cas. To vse za velmi nizkou cenu. V noci jsme se dozvedeli, proc asi je ta cena tak nizka😉. Celou noc kolem kempu projizdely nakladni vlaky a ty maji predpis, pred kazdym prechodem houkat, pokud mozno “co to da”. Tak to je ta druha strana te “mince”😉.

 

Wanderung im Chiricahua Natl. Monument // Tura v Chiricahua NM

Tag 30   22.04.2019   –   Wanderung im Chiricahua Natl. Monument

Am Morgen sind wir „wirklich bei Zeit“ losgefahren, um rechtzeitig im Visitor-Center zu sein.

Was heißt hier rechtzeitig😉? Dort am Parkplatz angekommen, war noch absolut nichts los.

Als ich um 08:30 Uhr vor der Tür des Visitor-Centers stand, viel mir erst die Eingabe der Öffnungszeiten ins Auge😉. Kein Wunder, dass sich dort nichts geregt hat! Wir haben nicht berücksichtigt, dass wir schon in Arizona sind, und dass sich die Uhr wieder um eine Std. nach hinten verschoben hat😉. Aber mit der Zeit in Arizona ist es so eine Sache. Die haben hier „Mountain Standard Time, dann benutzt Arizona keine Sommerzeit, und die Navajos haben auch noch eine andere Uhrzeit. Wer soll sich erstens alles merken, und zweitens wissen, wo, wie was😉???

Also, wir waren um eine Std. zu früh dort. Die ging dann auch noch rum, und die Tür des VC hat sich geöffnet. Dort war eine gutgelaunte Rangerin, die mir auf meine Frage, ob wir auch noch an diesem Morgen mitfahren können, mit JA geantwortet hat😊!

 

Hier, um die Gegend am besten zu besuchen fährt jeden Morgen ein Shuttle, um die Hiker hoch zu bringen. Von dort kann man dann verschiedene Wanderwege runter ins Tal erwandern.

Wir haben uns heute für die längste Runde entschieden. Ich glaube, es war eine gute Entscheidung. Die „Achs und Ohs“ nahmen kein Ende, der Fotoapparat hat gerattert, und am Ende waren wir zwar müde, aber zufrieden mit dem Geleisteten. Wir hätten noch zwei Abstecher einbauen können, aber leider ist unsere „Wanderglanzzeit“ hinter uns geblieben, sodass wir etwas kleinere Brötchen backen müssen😉. Trotzdem, die Gegend ist ein Naturwunder und die Tour war wunderschön😊!

Am Ende mussten wir leider doch hinnehmen, dass kein Platz im Camp frei geworden war.

Aber, wir wussten, wo wir stehen bleiben können, auch wenn ein schöner Platz anders aussieht😉. Da muss man einfach pragmatisch bleiben.

Das wurde wieder gut gemacht😉. Neben uns parkte eine Familie mit drei Kindern, die auch mit dem Shuttle fuhren. Und sie kamen fast gleich mit uns am Auto an. Wir kamen ins Gespräch, und am Ende hat der Mann für uns im VC von der Rangerin einen schönen Pin für die Wanderkappe geregelt, und ich habe von ihm eine seltene „Halb-Dollar“ Münze als Erinnerung geschenkt bekommen. Was will man mehr😉?

Ende gut, alles gut😊!


 

Wanderung durch viele wunderschöne Steinformationen – Masai Point – Ed Riggs Trail – Mushroom Rock Trail – Big Balanced Rock Trail – Sarah Deming Trail – Lower Rhyolite Canyon Trail // Tura skrz nadherne kamenne formace

 

 

Die Eintrittsgebühr dient ihrem Zweck //  Vstupne do vsech techto prirodnich pamatek splnuje svuj ucel

 

 

…weiter ging`s durch den Steinwald // …a slo se dale skrz ten kameny les

 

Big Balanced Rock // Skala jak drzi rovnovahu

 

Half Dollar Münze // Puldolarova mince

 

Abendgewitter // Vecerni bourka


 

Den 30   22.04.2019   –   Vyslap v Chiricahua Nat. Monumente

Nejlepsi zpusob na tury zde, je pouzit autobusku ktery je nejenom zadarmo, ale doveze turisty k nejvyssimu mistu, odkud se potom jde zpet.

Na tento autobusek se aji lidi prihlasit den predem. To my nemohli, kdyz byly Inforace jiz zavreny a tak jsme tamm chteli byt brzy, abycho jeste misto dostali.

Brzy jsme tam byli opravdu, o hodinu driv😉! Uteklo nam, ze jsme jiz v Arizone a ze se hodiny posunuly o dalsi hodnku dozadu. Ale s tim casem to zde neni moc jednoduchy. Maji totiz “Mountain Standard Time”, letni cas nepouzivaji ale okolni staty ano, a k tomu maji jeste Indiani kmenu Navajo jejich cas (letni). Kdo se v tom a vyznat😉? My ne.

Ale dockali jsme se, dvere se otevrely a dobre naladena Rangerin my rekla, Yes, muzete s autobuskem jet, misto je volny😊! Super, presne v 9:00 se vyjelo, na kempu pristoupily jeste dva mmanzelske pary a za 15 inut jsme byli nahore. Prvni pohled byl jiz fantasticky, a ty “Och, jaka krasa a podivej se tamhletim smerem” nebraly konce😊. Y se rozhodli pro tu nejdelsi turu a nelitovali jsme! Sice jsmme cestou vynechali celkem dve “smmycky”, kazda dlouha kolem 2 km, ale nase casy kdy jsme odvadeli rekord za rekordem jsou jiz za nami. Proto jsme se spokojili s tim, co je mozny a rozumny. Tura to byla kazdopadne fantasticka😊!

Akorat po navratu nam v Informmacich bylo sdeleno, ze z kempu nikdo neodjel, jenom mista pro stany jsou volna. Tam se ale nevejde nas Monster☹. No neva, my jiz vedeli, kde pres noc muzeme zustat stat😊.
Kdyz jsme dosli zpet na parkoviste, stejne s nami dorazila rodina se 3 detmi. Ti jeli tez nahoru, ale sli jinou turu. Dali jsme se do reci. Potom jsme sli spolecne do tech Informaci, kde jsme za to ze jsme nedostali misto v kempu, byli diky tomu panovi co jsem s nim pokecala, “odskodneni”😉. Ten pro nas zorganizoval od te Rangerin odznaky, co pry jsou vsude v kazdem NP za absolvovanou turu k mani a potom mi jeste daroval neobvyklou minci v hodnote “Pul Dollaru”. Doposud jsme ani nevedeli, ze existuje😊.

Takze, konec dobry, vsechno dobre😊!!!

Von City of the Rocks SP via Fort Bowie nach Chiricahua National Monument

Tag 29   21.04.2019   –   Kleiner Geschichte-Unterricht auf dem Trail zum Fort Bowie – und wer zu spät in das Chiricahua Nat. Monuent kommt, den bestraft das Leben

Gleich am Anfang des Tages hat die Sonne wieder ihr Bestes gegeben und strahlte die Gegend wunderschön an😊.

Heute ging es in das Chiricahua Nat. Monument, aber mit einem Abstecher zum Fort Bowie.

Hier stand eine „kurze“ Wanderung von 3,2 Meilen als Rundweg an, die gewöhnlich einiges an Zeit abverlangt. Veranschlagt sind 2,5 Std., und die haben wir auch wirklich gebraucht.

Es ist ein Lehrpfad, wo man unterwegs viele Informationen zur Entstehung des Forts bekommt. In meinen Augen ist es eine verkürzte anschauliche Geschichte der Besiedlung und Eroberung von Amerika. Es gab überall immer ein gleicher oder ähnlicher Ablauf. Zuerst hat man sich mit der Urbevölkerung (Indianer Stämme), Kämpfe geliefert, später wurden die Ureinwohner vertrieben, das Land wurde beschlagnahmt und an die Siedler verteilt. Wie schnell alles vonstattenging, das ist wirklich sehr erstaunlich, aber auch traurig☹.

Daraufhin hätten wir uns 50 Meilen sparen können um ins Chiricahua Nat. Monument – NP zu gelangen. Dafür hätten wir eine Gravelroad fahren müssen. So haben wir es dann später unfreiwillig nachgeholt😉. Wir kamen in den Nat. Park erst gegen 18:00 Uhr an. Das Visitor Center war schon längst geschlossen, und der Campingplatz war voll ausgebucht.

Da man in dem NP nirgendwo über Nacht stehen bleiben darf, mussten wir wieder rausfahren. Was nun, weit und breit kein Camp mehr☹. Ich wusste aus meinem Womo-Forum, wo man wild übernachten könnte. Dafür mussten wir eine etwa 5 Meilen lange Gravelroad fahren. Diese hat sich leider als fast unbefahrbare Rüttelpiste entpuppt. Ich fuhr nur noch Schritttempo, aber das war noch zu schnell…

Nach etwas mehr als 3 Meilen haben wir entnervt aufgegeben☹, und ich durfte mich im Womo-wenden auf enger Straße üben😉. Wir fuhren zurück und schließlich blieben wir fast gegenüber dem Eingang zum NP stehen.

Was lernt man daraus? Entweder man reserviert seinen Platz im Voraus (das habe ich noch nie gemacht), oder man muss zeitig ankommen😉.


 

Unterwegs – Warnschilder wegen Sand-Stürmen auf der Autobahn // Na ceste – Cedule na dalnici varujici pred moznymi piskovymi bourkami

 

Fort Bowie

 

Chiricahua National Monument

 

Frohe Ostern 2019! // Hezke velikonoce 2019!

DSCF6302


 

Den 29   21.04.2019   –   Trochu historie na ture k Fort Bowie a kdo dorazi pozde do Chiricahua National Monument, ten ma smulu

Hned od rana svitilo slunicko opet na plny pecky. Nase dnesni etapa nemela byt tak moc dlouha, (na konci jsem na tachometru videla ale neco jineho jak “ne moc dlouha”😉). Presto jsme vyrazili vcas. Do jedine zastavky dnesniho dne to bylo presne 150 Mili, do Fort Bowie, na parkoviste. Odtamtud vede “naucna stezka” do samotneho mista, kde kdysi ta pevnost stala. Stezka je opravdu moc pekne udelana, s mnoha informacemi a s velmi zajimavym hrbitovem, kde lezi brozurka s popisem vsech znamych tam pohrbenych osob. Cesta tam je asi 2,5 km dlouha a zpet jsme sli trosku jinak, po hrebenu s peknym vyhledem na okolni krajinu. Diky vsem tem inforamacim to tam a zpet trva 2,5 hod., minimalne.

V podstate ta stezka nahradi veskere jine informacni navstevy vsech ostatnich historickych mist v USA. Dejiny se totiz vsude opakovaly skoro stejne. Napred se vedly boje s indiany, potom se s nekterymi uzavrel mir. Na konci byly presto vsechny kmeny vytlaceny do jim urcenych mist a jejich zeme/puda byla rozdelena na pristehovalce. Je to hrube a kratce vypsano, ale ve skutecnosti se to takhle odehravalo☹. Jak rychle se ale pristehovalci po celem uzemi dnesnich USA rozsirili, to je na cele veci to uzasne.

Po navratu na parkoviste jsme meli jet dale po tzv. nezpevnene silnici. Dokonce i nase Tusnelda nas tamtudy posilala. Jen 11 Mili (17,6 km) a byly bychom skoro v tom Nat. Monumente na miste a zkratili bychom si jizdu o 80 km. Ale ne, muj “doprovod” rozhodnul, ze se pojede okolo. To ovsem netusil, ze pojedeme pozdeji po mnohe horsi silnici. Ale poporade. Kdyz jsme dorazili do Chiricahua (je to soucasne Narodni Park – NP), Informace byly jiz zavreny a kemp plne obsazeny. A co ted? V NP se nesmi nikde pres noc parkovat, a tak jsme museli z Parku zase vyjet. Ja vedela z meho internetovyho fora, ze v blizkosti je moznost prenocovat, ale k tomu mistu to je 5 Mili po nezpevnene silnici. A tim zacalo utrpeni😉. Silnice byla v desolatni stavu. Presto, ze jsme jela jen krokem, meli jsme starost, ze se nam ta bouda za zadkem rozsype😉. Po 3 Milich jsme to vzdali a ja “smela” ukazat jak umim toho Monstra na te uzke silnici otocit. Asi po 25tem manevru jsme stali ve zpatecnim smeru a to utrpeni zaclo na tech hrbolech na novo.

Nakonec jsme zustali stat na krizovatce pred branou do toho Nar. Parku, a Monster tu jizdu tez prezil😊!

Ponauceni ze zazitku😉? Budto kemp predem rezervovat, (coz ja nikdy nedelam), nebo dorazit za vcas😉. (Tentokrat by byval nepomohl ani vcasny dojezd, kemp ma jen 26 mist a jsou velikonoce, tudiz vse a skoro vsude plne).

Aguirre Spring NM – City of Rocks SP

Tag 28   20.04.2019   –   Aguirre Spring NM – City of Rocks SP

In der Nacht war eine himmlische Ruhe. Die Sonne hat uns am Morgen geweckt, und wir konnten sogar endlich auch draußen frühstücken😊.

Die Strecke heute war nicht lang. Das heutige Ziel haben wir am Mittag erreicht, den City of Rocks SP. Die Überraschung war groß, dass wir ohne Probleme einen Stellplatz im Camp bekommen konnten, da es Oster-Samstag war.

Der Name des State Parks macht dem Ort wirklich alle Ehre. Von Weitem sieht es wirklich fast wie eine Stadt aus. Die Felsen sind durch einen vulkanischen Ausbruch entstanden, der 1000x stärker gewesen sein soll, als der Ausbruch von Mnt. St. Helen im Jahr 1980.

Ein einziges Problem gibt es hier: Ein ständig blasender Wind.

Am Nachmittag sind wir durch die Felsen gewandert. Es hat einen riesigen Spaß gemacht, überall klettern zu können. Der Fotoapparat hat wieder viel zu tun gehabt, und ich hatte nachher Mühe, für euch die schönsten Fotos auszusuchen😉

City of Rocks State Park


 

Den 28   20.04.2019   –   Aguirre Springs NM – City of Rocks SP

Dnesni noc byla zase jednou tak klidna, ze jsme spali jako kdyz nas do vody hodi. Rano nas probudilo slunicko a bylo jiz tak teplo, ze jsme konecne mohli snidat venku😊.

Dnesni cil nebyl daleko, takze jsme si dali na cas.

City of Rock – prelozeno jako “Skalni mesto”, ten nazev dela tomuto mistu opravdu cest.

Tento State Park vzniknul pred asi 30 miliony roky vulkanickym vybuchem, ktery byl pry 1000x silnejsi, nezli vybuch sopky Svate Heleny v roce 1980.

Dnes je velikonocni sobota a y byli prekvapeni, ze jsme zde v kempu volne misto nasli. Dokonce jsme si mohli vybrat mezi mistem s napojenim na el. Proud a vodu ci tzv. Suchym mistem. I kdyz ty mista bez niceho jsou moc hezky polozena mezi skalami, dali jsme prednost pohodli😉.

Odpoledne jsme se temi skalami protahli. Bylo to moc fajn, dalo se na hodne tech skal vylezt a tak jsem si pripadala jako pred hodne a hodne lety😉, (jako mala holka).

Pauluv fotak mmel opet hodne prace a ja ji mela pozdeji pri vybirani fotek pro vas😊.

 

Vom Carlsbad via Lincoln Nat. Forest in das White Sands Nat. Monument – bis Aguirre Springs Nat. Monument

Tag 27   19.04.2019   –   Vom Carlsbad via Lincoln Nat. Forest in das White Sands Nat. Monument – bis Aguirre Springs Nat. Monument

Dank vorbeifahrender Züge war die Nacht wenig erholsam, und wir wurden früh wach☹.

Das hatte aber was Gutes an sich, dass wir sehr früh losfahren konnten.

Carlsbad ist eine aus unseren Augen sehr schrecklich und hässliche Stadt. Dementsprechend war der Anfang unserer heutigen Strecke recht öde. Nur flache und ausgetrocknete Landschaft, soweit das Auge gucken konnte. Die ganze Ebene liegt weithin etwa 1500 m ü. M.

Auf einmal hat sich das Landschaftsbild verändert, und es sah aus, wie wenn jemand runde Haufen zusammengeschoben hätte. Dazu kam immer mehr Grün in der Landschaft, was mehr Wasser geschuldet war. Die Straße führte immer höher, bis wir uns in einer Höhe von über 2600 m im Lincoln National Forest befanden. Hier befindet sich auch ein kleines Skigebiet. Ohne Schneekanonen geht aber auch hier wahrscheinlich nichts mehr☹. Von hier an ging die Straße steil bergab bis Alamogordo. Die Stadt liegt immerhin auch noch etwa 1500 m ü. M., ist aber sehr trocken.

Von hier waren es nochmals 13 Meilen bis zum Hauptziel des Tages, dem White Sand Nat. Monument und Nat. Park. Zuerst ging der Weg ins Visitor-Center, wo man sich, wie fast in jedem V-C eine schöne informative Ausstellung anschauen konnte, und einen Film dazu. Dann ging es langsam die 7 Meilen bis zum Ende des Weges weiter. Die letzten 2 Meilen waren Gravel, und in unserem „Monster“ hat es ordentlich gescheppert, sodass ich Paul beauftragt habe, mal den Kopf nach hinten zu richten, ob die „Bude“ noch auf dem Fahrzeug ist😉.

Leider waren wir erst kurz nach Mittag dort angekommen. In der Uhrzeit gibt es keinen Gedanken mehr eine Tour zu unternehmen. So haben wir es nur bei kurzen Spaziergängen belassen. Auch das war interessant genug.

Danach kam die Überlegung, welchen Campingplatz wir anfahren sollten. Heute ist Karfreitag, da ist ohne Vorbuchung nicht viel zu machen. Im V-C wurde uns sodann ein Camp vor den Toren Las Cruses empfohlen. Das war der „Tipp des Tages“😊! Die Anfahrt war etwas beschwerlich, aber umso schöner war die Landschaft im „Aguirre Spring Nat. Monument“. Das Schönste ist, unser Platz liegt direkt unter „den Drei Zinnen“, wie ich es empfunden habe😉. (Ähnlich wie in Süd-Tirol die Drei Zinnen). Zuerst, bei der Anfahrt dachten wir, in welcher Nirwana werden wir enden. Das hat sich aber gewendet, die Umgebung ist einfach sehr schön. Der Campingplatz ist auch voll belegt. Wir hatten sogar noch Glück gehabt, dass gerade ein Auto den Platz verlassen hat, wo unser Monster reinpasste, und die Aussicht vom Stellplatz draußen ist unschlagbar schön😊. Das Camp liegt 1700 m ü.NN.


 

Unterwegs // Behem cesty

White Sands National Monument

Aguirre Springs National Monument


 

Den 27   19.04.2019   –   Z Carlsbad pres Lincoln Nat. Forest – Alamogordo do White Sand Nat. Monument az do Aguirre Springs Nat. Monument

Po noci, kdy nas budily projizdejici vlaky jsme byli brzy rano vzhuru a nic jinyho jsme na mysli nemeli, nezli jet dal. Carlsbad lezi asi 1400 m and morem, ale vedro tam bylo neunosne. Vsude jen sama vyschla rovina. Je to obrovsky kus zeme, ktery je v tomto stavu, z Oklahomy, pak v Texasu a nyni zde, v New Mexico. Po nejake te ujete Mili se okoli najednou zmenilo a zacalo vypadat, jako kdyby nekdo uplacal babovky z pisku a nasazel je vedle sebe. My nabirali na vysce, okoli bylo stale vice zelene a vypadalo podobne jako v Alpach, akorat ze zde rostou jenom Pinie. V Lincoln Nat. Forest jsme dosahli vysky pres 2600 m. Tez se zde nachazi maly lyzarsky areal. Ale ani zde se bez snehovych del neobejdou, jak jse videli. Potom zacala silnice prudce klesat a za kratko jsme se ocitli zase ve vysusene placate krajine 1400 m vysoko, ve meste Almagorodo. Jeste 13 Mili a dojeli jse do cile dnesniho dne, White Sand Nat. Monument. V podstate se jedna o sadru. My dorazili kratce po poledni, takze slunicko zarilo z plnych plic a na planovanou turu nebylo ani pomysleni. Tudiz zustalo u kratkych naucnych cest.

Z Info-strediska to je az na konec te silnice co vede skrz ty duny asi 7 mili a posledni 2 mile nejsou asfaltovane. Tak to naseho Monstra radne proklepalo. Vse se traslo tak silne, ze pri te zname kvalite zpracovani jsem Paulovi naridila, aby se obcas pootocil a kouknul, jestli ta bouda na tom podvozku vubec jeste stoji. Vecer jsme pak zjistila, kde zase nejaky sroubek vypadnul, zustaly mi jedny dvirka nap ul v ruce, protoze z jednoho sarnyru vypadl ten stift co vse spojuje. Na stesti vsechny sroubky co najdeme davame do jedne skatulky a tak se nahradni dil nasel a dvirka zase funguji😉.

Po navratu z tech piskovych dun jsme jeli dal na doporuceny kemp. Napred jsme mysleli, ze skoncime v “nekonecnu”. Po nejake te mili jsme na kemp preci jenom dojeli a k nasemu prekvapeni jsme nasli v tom Aguirre Spring Nat. Monumentu fantasticke misto. Nas Monster stoji pod “3mi vezemi”, ktere vypadaji jako ty v Jiznim Tyrolsku (kdo to zna), a vyhled na okoli primo fantasticky. Ke vsemu jsme meli stistko a zrovna nekdo odjel z mista, ktere jsme chteli obsadit na noc my😊. Od stolu z lavici je nadherny vyhled. Mysleli jsme, ze zde, na tom konci sveta nikdo nebude, ale kemp je plny. To jsme meli kliku, dnes je totiz velikonocni patek a to jsou americane na cestach, kdyz maji delsi vikend. A vetsina mist je jen pro stany. Ten my s sebou bohuzel nemame😉.

Carlsbad Caverns NP

Tag 26   18.04.2019   –   Carlsbad Caverns NP

In der Nacht war es so windig, dass wir sehr oft wachgerüttelt wurden. Aber unser „Monster“ hat alles gut überstanden, so ging es zeitig weiter.

Erst haben wir uns das sehr schön gemachtes Visitor-Center angesehen.

Dann ging es ein kleines Stück weiter, bis wir wieder abgebogen haben, um zum Trailhead für eine morgendliche Wanderung zu gelangen. Die Wanderung war nicht lang, etwa 1,5 Std. lang.

Heute war es nicht so spektakulär wie gestern, aber trotzdem schön. Von dem gestrigen abendlichen Regen war unterwegs fast nichts mehr zu sehen. Die Natur hat sich aber nicht so schnell erholt, wie es uns immer im Fernsehen gezeigt wird😉.

Dann ging es um weitere 40 Meilen weiter. Inzwischen haben wir New Mexiko erreicht.

Am Programm stand ein Besuch der Carlsbader Caverns. Da wir den Annual-Pass für die National Parks gekauft haben, war der Eintritt dort für uns kostenlos😊. Die Caverns sind einfach beschrieben, Klasse! Wir haben uns dort mehr als zwei Stunden aufgehalten, es hätte noch viel länger dauern können.  Schließlich war es doch an der Zeit, das Tageslicht wieder zu sehen, und wir haben das „Naturwunder“ verlassen. Über die Caverns kann man hier alles erfahren: https://de.wikipedia.org/wiki/Carlsbad-Caverns-Nationalpark

Weiter ging es heute nicht mehr, wir sind dann noch nach Carlsbad gekommen um dort zu übernachten.

Am Morgen

.Wanderung

Carlsbade Caverns NP


 

Den 26   18.04.2019   –   Carlsbad Caverns NP (jeskyne)

V noci byl tak silny vitr, ze jsmme si mysleli, ze nas to odnese. Na stesti vse dobre dopadlo.

Nezli jsme rano odjeli, porozhledli jsmme se jeste na Informacich. Tam byla velmi hezka a zajimmava vystava k tem horamm a zivocichum.

Pote jsme poodjeli nekolik Mili a dostali se na zacatek jedne rani tury. Bylo to hezke kolecko, asi za 1,5 hod. Jsme byli zpet. Po vcerejsim vevernim slejvaku nebyla ani stopa a priroda se zatim nestacila zotavit, alespon v televizi nam to ukazuji vzdy uplne rychle😉.

Cil dnesniho dne byla prohlidka Carlsbader Caverns. Je to narodni park. Ty jeskyne byly tak nadherne a velikanske, ze jsme tam stravili vice jak dve hodiny. Pak jsme ale museli zpet na deni svetlo a jelo se dal. Asi po 40 km jsmme dojeli do mesta Carlsbad a zde jsme zustali pres noc stat. Tez jsme dnes prejeli “hranice” do New Mexico.

Dnes bylo malo na povidani ale o to vice na chozeni😉.

Zkuste zde najit o tech jeskynich. Me nic lepsiho nenaskocilo a nema cas to dlouho hledat😉.

https://cs.wikipedia.org/w/index.php?search=New+Mexico%2C+Carlsbader+Caverns+National+Park&title=Speci%C3%A1ln%C3%AD%3AHled%C3%A1n%C3%AD&go=J%C3%ADt+na&ns0=1&ns100=1&ns102=1

Fort Davis – Guadalupe Mountains NP und eine schöne Wanderung // Fort Davis – Guadalupe Mountains NP a jeden super vyslap

Tag 25   17.04.2019   –   Fort Davis – Guadalupe Mountains NP und eine schöne Wanderung

Die Fahrt hat heute überhaupt keinen Spaß gemacht, wegen sehr starkem Wind. Ich hatte alle Hände voll zu tun, das Monster auf der Straße zu halten☹. Dazu kamen auf der Autobahn nochmals Druckwellen dazu, wenn uns ein Truck überholt hat. Das ist immer der Fall, wir fahren langsamer, „die Riesen“ donnern an einem vorbei mit vollem Karacho. Hier, im Süden von Texas sind sogar 80 mph erlaubt, das Tempo wird auch gefahren. Das sollte man in DE den Truckern erzählen😉!

Als wir den National Park erreicht haben, war ich heilfroh. Die Arme mussten heute viel leisten😉.

Wir waren schon recht früh dort angekommen, und eine Stunde haben wir noch dazu geschenkt bekommen, da wir die Zeitzone gewechselt haben😊.

Ich habe schnell Info-Material geholt, einen Platz auf dem Campingplatz belegt, der wie ein Parkplatz aussieht, und gleich ging es los. Ich habe für uns die Wanderung zum „Devil`s Hall“ ausgesucht. Ein Volltreffer😊! Es war einfach genial. Erst ging es auf einem gut zu begehenden Pfad. Etwa nach einer Meile führte uns der Pfad in ein „Wash“, ein trockenes Bachbett. Der Wash war richtig „extremly rocky“, es galt viele riesige Felsen zu erklimmen oder einen Weg zu suchen. Es hat richtig Spaß gemacht, dort zu laufen😊. Nach etwas mehr als zwei Meilen kamen wir zu einer Schlucht, die etwa weitere 200 m führte. Leider sind wir nicht mehr hochgeklettert, da die Stufen sehr glatt waren. Hoch zu klettern wäre noch gut möglich, runter zu kommen schon gefährlich. Da seitlich kein Seil angebracht war, haben wir beschlossen, dieses Abenteuer nicht in Anspruch zu nehmen😉. Schließlich müssen wir das Monster bis nach Las Vegas bringen, anders wäre es ein sehr teurer Spaß.

Zurück am Womo angekommen, hat es nicht lange gedauert und es hat zu regnen angefangen. In dieser Gegend eher ungewöhnlich. Wir waren froh, nicht „die Nässe von oben“ abbekommen zu haben, da alles um vieles mehr rutschiger wäre, als es schon war😊!


Unterwegs in die Guadalupe Mountains NP // Par zaberu z cesty do tech hor

Wanderung  „Devil`s Hall Trail“  // Tura k Certovske strzi


 

Den 25   17.04.2019   –   Fort Davis – Guadalupe Mountains NP a jeden super vyslap

Dnes se mi to jezdeni vubec nelibilo☹. Foukal sileny vitr a ja mela plny ruce prace, to nase Monster udrzet na silnici. K tomu jeste tlakove vlny kdyz nas predjizdel nejaky ten Truck. A to nebyla vyjimka, to je pro nas pravidlo, my jezdie moc pomalu! Zde je povoleno 80 mph (128 km/h) a ti blazni tak rychle opravdu jezdi! Co je ale zajimavy: Po kazdem vjezdu na dalnici se objevi napred cedule, jaka rychlost je povolena a po chvilince prijde cedule “levy pruh je pouze na predjizdeni”!!! A vsichni se tim ridi😊! To by melo byt u nas na dalnicich kazdy kilometer!!!

Do dnesniho cile jsme dorazili brzy a ke vsemu jsme jeste jednu hodinu dostali darovanou. Prejeli jse totiz do dalsiho casoveho pasma😉. Nyni jsme 8 hodin za vami☹.

Ja vyzvedla info-material a jeli jsme na kemp, abychom dostali jeste misto. Ta jsou zde velmi omezena. Navrch to vypada jako parkoviste a ne kemp.

Ja vybrala jednu turu a vyrazili jsme. „Devil`s Hall“ (Certova hala). To jse mela jednou zlatou rucicku, vabrala jsem opravdu super turu😊! Prvni pulka vedla po normalni pesine, ale ta druha, ta byla super! Slo se ve vyschlem dnu potoka, kde lezely obrovske balvany a po tech se castecne lezlo. Proste super😊! Na konci jsme prisli k te “Hale”. Vlastne to byla propast asi 200 m dlouha. Bohuzel, vse bylo tak kluzke, ze jsme to vzdali. Po strane nebyl zadny pomocny retez ani lano, nic. Nahoru by to bylo k zvladnuti, dolu asi hur. Zvitezil rozum, konec-koncu musime toho Monstra dovezt az do cile, jinak by to byla desne draha sranda. (Ve smlouve stoji, ze za kazdy den co by jel cizi ridic by nas stal 300,- $ plus letenka do mista vyzvednuti a zpet domu po dovozu na misto). To si clovek vse 3x rozmysli…

Kdyz jsmme dorazili zpet, netrvalo to dlouho a zaclo lejt jako z konve. To je zde sice vyjimka, ale ta potvrzuje pravidlo😊. A my meli kliku, lezt zpet po tech mokrych balvanech by nebyl zrovna ten nejprijemnejsi zazitek😉.

Vom Big Bend NP bis Fort Davis // Z Big Bendu NP do Fort Davis

Tag 24   16.04.2019   –   Vom Big Bend NP bis Fort Davis

Heute stand wieder ein Fahrtag am Programm.

Wir haben etwas Umwege in Kauf genommen, und sind erst entlang der mexikanischen Grenze bis Presidio entlanggefahren. Es war landschaftlich eine äußert schöne und interessante Strecke.

Presidio liegt direkt an der Grenze zu Mexiko, und man konnte auf die Stadt in Mexiko heruntersehen.

Weiter ging es nach Marfa. Es ist ein schönes verschlafen wirkendes Städtchen. Auf dem Weg dorthin haben wir die erste Kontrolle im mexikanischen Grenzgebiet erlebt. Die Zöllner haben gefragt, ob wir ID oder etwas zur Identität vorzuzeigen hätten. Ja, wir hätten etwas, ohne Reisepass kann man doch das USA Gebiet nicht betreten😉. Sie wollten noch wissen, wie viele Personen wir sind, und dann durften wir weiterfahren. Solche Kontrollen sind in dem Grenzgebiet obligatorisch.

Danach war es nur noch ein Katzensprung nach Fort Davis.

Abfahrt aus dem Big Bend NP // Odjezd z Big Bend NP

Ghost Town – Friedhof // Hrbitov

Hwy #170 nach Presidio // Hwy #170 do Presidia

Auf de Weg nach Marfa – der Elephant // Na ceste do Marfy  – slon u silnice

Marfa – Texas

Landschaft vor Fort Davis // Krajina pred Fort Davis

DSCF5710

Fort Davis

Falls jemand Interesse am Immobilienkauf hätte… //  Pokud by mel nekdo zajem koupi zde dum ci pozemek…


 

Den 24   16.04.2019   –   Z Big Bend NP do Fort Davis (Texas)

Dnes byl opet „jizdni den“. Y si to vzali zajizdkou a jeli kolem exicke hranice az do mestecka Presidio. To lezi primo na hranici a z esta se mohlo divat I do te mexicke casti.

Odtud jsme pokracovali na sever, kde jsme si udelali kratkou zastavku ve mestecku Marfa. Nezli jse tam dojeli, zaili jsme na silnici prvni celnickou kontrolu. Tech se nachazi v pohranici s Mexikem velmmi hodne. Chteli videt pasy a kolik nas jede, a hotovo.

Z Marfy to by luz jen skok do Fort Davisu. Zde jsmme prenocovali a rano, nezli pojedeme dal, se porozhlidneme po okoli.

Dnes jsme dorazili do cile dne bez problemku😊!